OGS-Kampagne

OGS-Kampagne

Unter dem Motto „Gute OGS darf keine Glückssache sein!“ engagieren sich die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRW für angemessene Rahmenbedingungen im Offenen Ganztag.

Mit einer großen Aktion will die Kampagne zum Abschluss ein deutliches Zeichen setzen, für eine auskömmliche Finanzierung des Offenen Ganztages (OGS)!
Am 12. Juli 2017 ist die Abschlussveranstaltung in Düsseldorf vor dem Landtag geplant. Wir hoffen, dass viele Engagierte (Mitarbeitende, Eltern, Trägervertreter/-innen etc.) an diesem Tag nach Düsseldorf kommen und ein deutliches Zeichen setzen. Mehr Informationen dazu gibt es auf der Kampagnen-Seite der LAG Freie Wohlfahrtspflege (siehe unten).

Die für den 25.4.2017 geplante Demo in Köln auf dem Roncalli-Platz wurde aus organisatorischen Gründen abgesagt!

Das nicht-öffentliche Fachgespräch mit Politiker(inne)n der im Landtag vertretenen Parteien wird wie geplant durchgeführt.



Hintergründe zur Kampagne:

Gute OGS darf keine Glückssache sein!

Qualität sichern. Standards ausbauen.

Unter dem Motto „Gute OGS darf keine Glückssache sein!“ engagieren sich die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRW für angemessene Rahmenbedingungen im Offenen Ganztag. Vom 8. März bis zur Abschlussveranstaltung in Düsseldorf am 12. Juli 2017 finden in ganz NRW zahlreiche Aktionen statt, mit denen die Öffentlichkeit über die aktuelle Situation des Offenen Ganztags informiert wird. Für eine dauerhaft gute Qualität in Offenen Ganztagsschulen in NRW fordern sie in diesem Zusammenhang:

  • Mehr Bildungserfolg durch bessere Finanzierung

  • Einheitliche Rahmenbedingungen in ganz NRW

  • Kindgerechte Lern- , Spiel - und Lebensräume in Schulen

  • Mehr Zeit für individuelle Zuwendung

 

Grundlage der Forderungen ist das Positionspapier der LAG Freie Wohlfahrtspflege zur Finanzierung der Offenen Ganztagsschule in NRW
http://freiewohlfahrtspflege-nrw.de/initiativen/ogs-kampagne/1/

Mehr zur Kampagne der LAG Freie Wohlfahrtspflege NRW
http://freiewohlfahrtspflege-nrw.de/initiativen/ogs-kampagne/einfuehrung/

Hier gibt es auch zahlreiche Materialien, die auf die Inhalte der Kampagne hinweisen und für die Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden können, unter anderem Plakate und Faltblätter.
http://freiewohlfahrtspflege-nrw.de/initiativen/ogs-kampagne/20/

 



Statements

Bettina Böttinger:
Köln ist eine wunderbare Stadt. Köln muss aber auch eine soziale Stadt bleiben.
Brings:
Wir wollen jetzt mit unseren Familien und auch in Zukunft als Senioren noch in einem friedlichen und sozialen Köln leben.
Hedwig Neven DuMont:
Wenn wir bei den Schwächsten unserer Gesellschaft sparen, wird uns das in Zukunft zusätzlich belasten.
Manfred Kock:
Keine kurzsichtigen Kürzungen sondern Hilfe für eine lebenswerte Zukunft der Schwachen.
Hannelore Bartscherer:
Prophylaxe ist immer sinnvoll, weil billiger als Beseitigung von Katastrophen, vor allem wenn es um soziale Netze und langfristige Aufgaben wie Bildung geht.